C. Harry Kahns Krimis und SciFi-Abenteuer



  Neu im Dezember 2018


 Wenn bei Capri ...

    die Sonne blutrot im Meer versinkt


Wenn bei Capri ...

         Es war einmal, als das Wünschen noch geholfen hat: Da ließ allein das Wort CAPRI die Augen der Menschen diesseits der Alpen aufleuchten. Die Insel im Mittelmeer mit ihrer Blauen Grotte, mit den romantischen Sonnenuntergängen, mit ihren Fischern, die abends ihre Netze auswerfen und in gemeinsamem Belcanto ihre Marie beschwören, wenigsten bis zum Morgen treu zu bleiben, sie war das Ziel aller Träume. Auf diese Generation zielt ein besonders aufwendiger Reiseprospekt, für den die Starfotografen John Watson und Sally Potter das Bildmaterial liefern sollen.
    Auf der Überfahrt von Neapel nach Capri wehrt sich Sally recht energisch gegen einen jungen Grapscher. Der blutet ein bisschen aus dem Mund, doch seine Ehre ist mitten ins Herz getroffen. Er muss sich rächen, selbst wenn Sally unter Polizeischutz steht.
    Als wäre das nicht schon genug, finden sich Sally und John plötzlich in einem mörderischen Wirbel wieder. Es dreht sich um Kunst, um Antiquitäten, um illegale Ausgrabungen und geraubte Museumsschätze. Um viel, viel Geld und organisierte Kriminalität. Die heimische Camorra und der ferne Islamische Staat sind dabei die Hauptakteure.


     C. Harry Kahn beschreibt seine Figuren nicht von außen, er lebt in ihnen, fühlt, was sie fühlen, sieht, was sie sehen. Er überlässt es seinem Leser, sich ein Bild von ihnen zu machen, von ihren Vorlieben, von ihrem Charakter. So wird jeder Leser zu seinem eigenen Regisseur und dreht seinen persönlichen Film. "Capri" ist die Fortsetzung der Harry-Trilogie und basiert wie "Neapel sehen und sterben" auf den Eindrücken, die der Autor während seiner Jahre in Neapel gesammelt hat.        



Wenn bei Capri ...erscheint im Dezember 2018
und ist vorerst nur über Amazon erhältlich, sowohl als E-Book wie auch als Taschenbuch



  


 Unter Wasser stirbt man schneller


   Erdähnlicher Planet im Sonnensystem Alpha Centauri entdeckt!


Kepler an Alpha B

     So oder so ähnlich lauteten vor Kurzem die Schlagzeiten von Alaska bis Neuseeland. Doch was für die Astronomen eine Sensation darstellte, war für die Welt nichts Neues. Schon seit Jahrhunderten beutet die Exoplanetarische Entdeckungs- und Endwicklungsgesellschaft EEE) die Erzvorkommen – und die Bevölkerung – des Planeten Kepler aus. Dort haben sich Wut und Frust aufgestaut.
     Spezialagent Cody (mit der Lizenz zu töten) und seine Kollegin Natja Reginalda, deren Foto eher in ein Herrenmagazin passen würde als auf einen Polizeiausweis (Originalton Cody), suchen auf dem lebensfeindlichen Planeten nach den feindseligen Drahtziehern.


Unter Wasser stirbt man schneller   ist als e-Book erhältlich
und nun auch im klassischer Form im Schardt Verlag






Harry und das tödliche Finale


  März 2011 -- Schlagzeilen der deutschen Presse:
  • BKA vereitelt Sprengstoff-Anschlag auf BVB-Stadion
  • Bombenfund am Stadion - Das perfekte Anschlagsziel
  • Erpresser drohte mit Bombenanschlag auf Dortmunder Stadion


Harry II Titelseite

    Die Idee, die plötzlich für so viel Aufregung sorgt, ist mindestens so alt wie dieser Thriller von C. Harry Kahn. Schriftsteller haben eben doch ein besseres Gefühl als Politiker für mögliche Katastrophen, ob es sich nun um einen Terroranschlag handelt, eine Monsterwelle oder sonst einen Größten Anzunehmenden Unfall, einen GAU. Tom Clancy hat schon in den 1990er Jahren die Katastrophe von 9/11 vorweggenommen. In seinem Roman Befehl von oben lenkt ein Kamikazeflieger ein Flugzeug in das Capitol in Washington.
    Uns bleibt nur zu hoffen, dass die Vision von C. Harry Kahn nie von der Wirklichkeit überholt wird, denn Dereck Hondekötter, Osama bin Ladens Meisterschüler, und seine Helfer wollen während des Endspiels der Fußball WM 2006 das Berliner Olympiastadion in die Luft sprengen, und mit ihm 70.000 Fans, diverse Staatsoberhäupter, zwei Fußballmannschaften und sogar Franz Beckenbauer. Mehrere Jahre haben sie das Verbrechen geplant. Nichts kann schiefgehen. Wäre da nicht Harry, der kleine weiße Terrier.

10. Juli 2006 -- Schlagzeilen der deutschen Presse:
  • Kleiner Hund rettet 70.000. Mehr Fotos auf Seite 3
  • Kanzlerin entkommt dem Tod dank Superhund Harry
  • Er entdeckte die Bombenleger: Kommissar Harry.


Später, daheim in Vancouver können sich Harry und sein Freund John Watson kaum der Rache al-Qaidas entziehen. Mehrmals entgehen sie tödlichen Anschlägen nur um Haaresbreite.

     Ein zugleich spannender und amüsanter Hundekrimi, Kanadakrimi, Münchenkrimi, Fußballkrimi -- wie immer man ihn auch bezeichnen mag.


Harry und das tödliche Finale   ist auch als eBook bei den üblichen Anbietern erhältlich




 Neapel sehen und sterben


Neapel sehen und sterben--Titelseite

     Ein verzweifelter Anruf seines Freundes Falo, dessen Filmprojekt grandios zu scheitern droht, führt den Starfotografen Watson nach Neapel – natürlich zusammen mit Harry, dem kleinen weißen Terrier. Hauptpersonen sind ein Landadeliger aus dem 17. Jahrhundert als Hauptfigur des Films, eine Studentin namens Gelsomina, die aber wie Sofia Loren aussieht und natürlich, über allem thronend, der Vesuv, Vater aller feuerspeienden Berge.

    Tod am Vulkan: Watson hält den Ablauf eines kaltblütigen Mordes mit der Kamera fest. Damit gerät er ins Fadenkreuz der Camorra, die weder einen lebendigen Zeugen noch Fotos der Tat tolerieren kann. So lernt Watson auch die Unterwelt Neapels kennen, die finsteren, stinkenden, choleraverseuchten Katakomben. "Neapel sehen und sterben" ist mehr als nur eine Redensart für Watson und Harry.
    Ein touristischer Italienkrimi, ein liebevoller Neapelkrimi, ein dramatischer Hundekrimi, ein nicht ganz ernsthafter Mafiakrimi, dessen Figuren Coppolas Film Der Pate nachäffen. -- Was will man mehr in einem einzigen Roman?

     Wieder nimmt es das Duo Watson-Harry mit dem organisierten Verbrechen auf, und wieder kommt es nur um Haaresbreite mit dem Leben davon – oder auch nicht???


Nach längerer Zeit ist die Taschenbuch-Version von Neapel sehen und sterben in leicht veränderter Aufmachung neu erschienen.


  In der alten Form ist Neapel sehen und sterben auch als eBook bei den üblichen Anbietern erhältlich






Harry und der Tod am Regenberg


Harry I Titelseite

       Vancouver, Kanada, richtet 2010 die olympischen Winterspiele aus. Wo Spiele stattfinden, wird viel gebaut. Wo gebaut wird, ist viel Geld im Spiel. Wo's um Geld geht, können Bauunternehmer nicht immer mit dem Gesetzbuch unter dem Arm herumlaufen.

    Harry ist ein Hund, ein ganz kleiner, unbedeutender. Aber mit seiner Spürnase stößt er immer wieder auf Leichen und verwickelt dadurch seinen Herrn in einen Kriminalfall. Dieser, John Watson, ein bekannter Fotograf, wird durch zufällige Konstellationen in diesen Fall hineingezogen, obwohl ihn Krimis nur als Fernsehprogramme interessieren. Allein durch ihre Anwesenheit zur falschen Zeit am falschen Ort geraten Harry und Watson verschiedentlich in größte Gefahr und enthüllen schließlich in Interaktion mit Detektiv-Inspektor Philip Marlowe das Schema eines Bauprojekts, das auch über Leichen geht.

    Auf der Seite von "Dr. Watson" und Harry stehen die schöne Sally Potter und Schwarzer Adler, Häuptling der Squamisch-Indianer. Sie teilen die Gefahren, kommen sich wechselseitig immer wieder zu Hilfe und werden unzertrennliche Freunde.

        Harry ist ein abenteuerlicher, dichter und humorvoller Kanadakrimi, der trotz seines ironischen Untertons auch die sozialen Konflikte thematisiert, wie sie sich zwischen den dortigen Ureinwohnern und den skrupellosen Bauunternehmern des Olympischen Dorfes für die Winterspiele im Jahre 2010 exemplarisch verstärken.


Harry und der Tod am Regenberg   ist jetzt auch als eBook erhältlich