C. Harry Kahns Krimis und SciFi-Abenteuer


Harry und das tödliche Finale



  März 2011 -- Schlagzeilen der deutschen Presse:
  • BKA vereitelt Sprengstoff-Anschlag auf BVB-Stadion
  • Bombenfund am Stadion - Das perfekte Anschlagsziel
  • Erpresser drohte mit Bombenanschlag auf Dortmunder Stadion

Harry II Titelseite

    Die Idee, die plötzlich für so viel Aufregung sorgt, ist mindestens so alt wie dieser Thriller von C. Harry Kahn. Schriftsteller haben eben doch ein besseres Gefühl als Politiker für mögliche Katastrophen, ob es sich nun um einen Terroranschlag handelt, eine Monsterwelle oder sonst einen Größten Anzunehmenden Unfall, einen GAU. Tom Clancy hat schon in den 1990er Jahren die Katastrophe von 9/11 vorweggenommen. In seinem Roman Befehl von Oben lenkt ein Kamikazeflieger ein Flugzeug in das Capitol in Washington.
    Uns bleibt nur zu hoffen, dass die Vision von C. Harry Kahn nie von der Wirklichkeit überholt wird, denn Dereck Hondekötter, Osama bin Ladens Meisterschüler, und seine Helfer wollen während des Endspiels der Fußball WM 2006 das Berliner Olympiastadion in die Luft sprengen, und mit ihm 70.000 Fans, diverse Staatsoberhäupter, zwei Fußballmannschaften und sogar Franz Beckenbauer. Mehrere Jahre haben sie das Verbrechen geplant. Nichts kann schiefgehen. Wäre da nicht Harry, der kleine weiße Terrier.

10. Juli 2006 -- Schlagzeilen der deutschen Presse:
  • Kleiner Hund rettet 70.000. Mehr Fotos auf Seite 3
  • Kanzlerin entkommt dem Tod dank Superhund Harry
  • Er entdeckte die Bombenleger: Kommissar Harry.


    Später, daheim in Vancouver können sich Harry und sein Freund John Watson kaum der Rache al-Qaidas entziehen. Mehrmals entgehen sie tödlichen Anschlägen nur um Haaresbreite.

     Ein zugleich spannender und amüsanter Hundekrimi, Kanadakrimi, Münchenkrimi, Fußballkrimi -- wie immer man ihn auch bezeichnen mag.


Harry und das tödliche Finale   ist auch als eBook bei den üblichen Anbietern erhältlich


 




Das meinen Fans von C.Harry Kahn


  [ Die Illustrationen beziehen sich nicht auf die Leserkommentare,
    sondern auf Passagen im Text des Buches. ]






Urteil der Verlagslektorin über das eingereichte Manuskript

Inhalt
    John Watson, Sally Potter und Harry, ein Terrier, reisen nach München, um einen Bildband über Deutschland während der Weltmeisterschaft 2006 herauszubringen, der mit einer netten Erzählung verbunden sein soll. [Rest des Abschnitts wird hier nicht wiedergegeben.]
Form, Struktur, Sprache
    Der Roman ist in zehn durchnummerierte Kapitel gegliedert. Es handelt sich um eine reine Ich-Erzählung aus der Perspektive des Fotografen John Watson. Die gewählte Sprache ist eine alltägliche Umgangssprache, die den Leser oft zum Schmunzeln bringt, da sich der Autor meist sehr originell ausdrückt, ganz dem Humor des Hauptcharakters entsprechend. Dieser kommentiert die Vorkommnisse aus seiner ganz eigenen Sicht und verharmlost auf selbstironische Weise selbst die auf ihn verübten Attentate.
    Der Handlungsgang ist nicht chronologisch, sondern erhält anhand von Retrospektiven noch zusätzliche Spannung. Die Idee des Autors, diese Rückblicke mittels eines "Buches im Buch" darzustellen, ist interessant und spannungsfördernd. Allerdings braucht der Leser einige Zeit, die Vorgehensweise des Autors zu verstehen und muss sich anfänglich verstärkt orientieren.
Bewertung
    Der Roman bietet einen recht hohen Unterhaltungswert. Der angenehmzu lesenden Stil und der Humor des Protagonisten wirken sehr ansprechend und decken ein breites Publikumsspektrum ab, Frauen ebenso wie männliche Leser.
    Die Namensgebung der Hauptcharaktere lässt den Leser schmunzeln, denn er wird dabei an Klassiker wie "Harry und Sally", Inspektor Philip Marlowe oder John Watson, sowie an Harry Potter erinnert. Die deutlichen Bezüge zur Außenwelt treten im Roman in großer Anzahl auf und sorgen einerseits für eine Verbindung zur Realität und somit gleichermaßen für eine Identifikationsmöglichkeit des Lesers, sowie einer immer wieder auftretenden Situationskomik.

     Seitenanfang





★★★★ Leser Ottokar bei www.amazon.de

Der Vater des Todes

Kann man mitten in New York zwei Wolkenkratzer dem Erdboden gleich machen? Was für eine absurde Idee! Bis zu dem Tag, da es tatsächlich geschah.
Kann man mitten in Berlin ein voll besetztes, schwerst bewachtes Fußballstadion in die Luft jagen? Ja, man kann, al-Qaida macht es möglich.
Es ist ein teuflischer Plan, ausgedacht von einem überspannten Terroristen. Er könnte aus dem Sauerland stammen. Abu el Mot nennt er sich, Vater des Todes. Der Name stammt, behauptet der Autor, von Karl May. Ich habe nachgeschlagen, es stimmt: Die Sklavenkarawane. Abu El Mot ist der Kopf eines menschenverachtenden Sklavenhändlerrings. Tausende hat er sicher umgebracht, vielleicht Zehntausende, so wie sein Nachahmer es jetzt versucht. Dass es nicht gelingt, verdankt er einem kleinen Schnüffelhund, der rechtzeitig Bombenalarm gibt. Dessen Herr, der Fotograf John Watson, verfasst einen Bildbericht über das Misslingen des grauenvollsten Terroraktes, den die Welt je erdacht. Als er das Buch vorstellt, auf dem Autorenfestival im Vancouver, ereilt ihn al-Qaidas Rache.
Ein humorvoller Krimi über ein gar nicht so unmögliches Ereignis. Er spielt zu gleichen Teilen in München, Berlin und im kanadischen Vancouver, und jede dieser Städte ist mit so liebevollen Details beschrieben, dass sich der Leser gleich zu Hause fühlt. Ich freue mich auf das nächste Buch von C. Harry Kahn.








★★★★★

Lesendes Federvieh
bei Amazon.de

    Intelligenter Actionkrimi mit einzigartigen Charakteren

    Der Fotograf John Watson reist gemeinsam mit seinem Terrier Harry und seiner Freundin Sally anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2006 durch Deutschland, um die dortige Stimmung in einem Bildband zu dokumentieren. Durch Zufall stoßen sie dabei nicht nur auf ausgelassene Fans, die ihre Teams anfeuern, sondern auch auf den Terroristen Dereck Hundekötter, der sich dummerweise vor dem Hotel mit Harry anlegt. In seinem Bestreben seine etwas andere Vorstellung eines gelungenen Finales nach dem Vorbild von 9/11 durchzusetzen, hat er nicht mit Harrys ausgezeichneter Spürnase und seinem Detektivkompagnon John gerechnet, die nicht locker lassen und den al-Quaida Anhänger mit der Unterstützung von Kommissar Bärlauch aufhalten wollen.
    Nach "Harry und der Tod am Regenberg" ist "Harry und das tödliche Finale" der nunmehr zweite Fall des unvergleichlichen Detektivduos Watson und Harry, welcher ebenfalls fünf Eier bekommt. Die Anschläge von 9/11, wo zwei Wolkenkratzer dem Erdboden gleichgemacht wurden, läutete eine neue ära des Terrorismus ein und gelten aufgrund der verschärften Sicherheitsmaßnahmen als unwiederholbar. Sollte man meinen. Dereck Hondekötter, besser bekannt unter seinem "erleuchteten" Namen Abu el Mot, will tausende Menschen inklusive wichtiger Würdenträger im Finalspiel der Fußballweltmeisterschaft von 2006 mitsamt des Stadions in die Luft sprengen.
    Unter der überschrift "Letztes Kapitel" wird jenes Szenario zu Beginn geschildert, wobei es das Herz vor Schrecken deutlich schneller schlagen lässt. Ist dies nun das Ende? Auf den doch recht ungewöhnlichen Anfang des Buches folgt der eigentliche Tathergang, wobei die Geschichte sich in zwei Erzählsträngen ihren Weg zum Leser bahnt. Zum einen wäre da die Gegenwart, in welcher der Fotograf John Watson in Vancouver zunächst mit seinem Verleger die letzten Details für seine von der Öffentlichkeit mit Spannung erwartete Präsentation des Bildbandes klärt, der alle Ereignisse aufdecken soll. Dabei lässt er die Geschichte anhand der Bilder nochmal Revue passieren, sodass der Leser an Ort und Stelle der rasanten Ermittlungen auf der Suche nach Abu el Mot zur Zeit der Fußballweltmeisterschaften 2006 in Deutschland versetzt wird. Nicht zu vernachlässigen ist dabei der grandiose Schreibstil C. Harry Kahns, der mit nur wenigen aber nicht minder aussagekräftigen Worten eine Atmosphäre schafft, die den Leser unmittelbar an Ort und Stelle des Geschehens versetzt. Außerdem hebt er die Ecken und Kanten seiner Protagonisten auf herrlich witzige Art und Weise hervor, um ihnen so unvergleichlichen Charme zu verleihen, der ausschlaggebend für den gesamten Handlungsverlauf ist. Manch einer könnte an dieser Stelle kritisieren, wie unwahrscheinlich es in der Realität wäre, in solch eine Fülle an Obskuritäten und lebensbedrohliche Szenen zu geraten, doch genau das macht dieses Buch aus. Der Fotograf John Watson und sein kluger Hund Harry, der mehr Eigenschaften mit den Menschen als seinen eigentlichen Artgenossen zu teilen scheint, gerät ein ums andere Mal in brenzlige Situationen und stößt so direkt auf einen potentiellen Attentäter und das ausgerechnet nur wenige Stunden vor Anpfiff des Finalspiels der Fußballweltmeisterschaft 2006.

    "Harry und das tödliche Finale" ist ein intelligenter Krimi mit einem humorvollen Augenzwinkern, der ein Horrorszenario eines weiteren Anschlages von al-Qaida des Typs 9/11 mit rasanten Actionszenen skizziert und perfekt für jeden Liebhaber des guten alten Krimis geeignet ist.

     Seitenanfang





★★★★★

von Suhani
bei Amazon.de

Ein Krimi der besonderen Art!

     Diese Geschichte ist der 2. Krimi vom Ermittlerduo Watson und Harry und spielt abwechselnd in Vancouver und in Deutschland zur WM 2006.
     Als ich das Buch bekam, habe ich es wie jedes Andere auch, erst einmal durchgeblättert um zu schauen wie das Buch aufgeteilt ist.
     Sind die Kapitel nummeriert oder haben sie einen Titel?
    Gibt es ein Vor- oder Nachwort, einen Anhang oder eine Vorschau auf andere Bücher?
    Das sind so meine ersten Interessen, wenn ich ein neues Buch in der Hand halte - vom eigentlichen Buch mal abgesehen, sonst würde ich es ja gar nicht erst in der Hand halten.
    Als ich dies Buch also so durchblätterte fiel mir sofort die doch sehr ungewohnten Titel der Kapitel auf, die da lauten:

     Die Lage
     Letztes Kapitel
     Erstes Kapitel
     Erstes Zwischenkapitel
     Zweites Kapitel
     Zweites Zwischenkapitel
    [...]
     Allerletztes Kapitel

     Mein erster Gedanke ... öhm ... was das? Muss ich das Buch noch lesen, wenn ich nach der "Lage" gleich schon das "Letzte Kapitel" noch vor dem ersten lese?
     Ja natürlich! Sonst hätte ich ja nie erfahren was es mit den Zwischenkapiteln auf sich hat, wie es zu dem letzten Kapitel gekommen ist und warum es dann ganz am Ende doch noch ein allerletztes Kapitel gibt.
     Schnell wusste ich was es mit diesen Kapiteln auf sich hat und ich fand die Erzählweise einfach toll. Hab ich so noch nie gehabt und es handelt sich hier um eine Geschichte über ein Buch. Also quasi ein Buch in einem Buch.
     Watson wollte einfach nur mit seinem kleinen Hund Harry und der Fotografin Sally, die er im ersten "Harry + Watson Krimi" kennen lernte, nach Deutschland, die EM besuchen und diese in Bildern festhalten um einen Bildband über diese herauszubringen. Und um diesen Bildband und seiner Veröffentlichung geht es in diesem Buch. Aber es wäre kein "Harry und Watson Buch", wenn das alles glatt und ohne Krimifall v erlaufen wäre!
     Auch bei so einem harmlosen Vorhaben geraten Watson und Harry wieder mitten hinein, in das Verbrechen und müssen nicht nur um das Leben vieler Fußballfans bangen, sondern auch selber aufpassen, um am Leben zu bleiben - was manches Mal nur um Haaresbreite gelingt ...
     Mit diesem Abenteuer des "Sechsbeinigem" Duo hab ich mich wieder sehr gut unterhalten. Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig, sowie bildhaft, das man einfach von Anfang bis Ende mit dabei ist. Die Protagonisten sind authentisch und liebenswert, man muss sie einfach gern haben.
     Wer hier einen Krimi mit Hochspannung und professionelle Ermittler sucht, der ist hier falsch.
     Hier gibt es zwar Spannung und auch ein echter Fall für die zwei, aber Watson und Harry haben ihre eigene Art einen Fall zu lösen. Obwohl Watson nur ein Fotograf ist, stolpert er auch hier wieder ungewollt in einen Kriminalfall rein und das er da hereinstolpert hat er eigentlich seinem Hund Harry zu verdanken. Dieser konnte es nämlich gar nicht ab, das so ein Grobian in fast getreten hätte und Watson lässt natürlich nichts auf seinen Terrier kommen - und schon legen sie sich mit einem Terroristen an - welches sie da natürlich noch nicht ahnten. Gemeinsam mit der Polizei kommen sie dem Täter immer näher, aber schaffen sie es noch rechtzeitig, bevor die Bombe hochgeht?
     Welche Rolle spielt dabei das Fotobuch? Diese und noch weitere Fragen müssen Watson und Harry lösen, und das tun sie auf ihre ganz besondere Art.
     Mein Fazit:
     Ich hab mich wirklich sehr über das Buch gefreut. Ich mag die Art von Watson, wie er mit an der Auflösung des Falls beteiligt ist, das Verhältnis zu seinem kleinen Terrier und die ganze Art, wie er mit seinem Umfeld und deren Menschen umgeht.
     Ein Protagonist, den ich gerne mal persönlich kennen lernen möchte.      Ein Watson und Harry Krimi ist ein Krimi der besonderen Art!
     Der 3. Teil von dem Duo ist schon bestellt - nur muss ich leider auf einen Nachdruck warten und weiß noch nicht wann er bei mir ankommt.

     Seitenanfang

Keine weiteren Lesermeinungen